Deutschland schafft sich selbst ab !?

Von Ali Aslan | 20.10.2010

Argumente und Grundbegriffe zu “Integration” und “Zuwanderung”

Ich empfehle diesen Artikel bzgl. einer Studie der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung(1)

Und schon wieder (nach Sarrazin und Steinbach) wird eine einzelne Aussage aus einer langen Rede von links wie rechts für ihre Propaganda benutzt.
Können wir uns endlich mal drauf einigen, dass es zu einem Thema wie der Zuwanderung bei 1000 befragten Leuten 1000 verschiedene Meinungen gibt und bei weitem nicht jeder für eine Multi-kulti Zuwanderungsgesellschaft ist.Was viele nicht sehen wollen? es gibt genügend „Deutsch-Russen „und „Deutsch-Kroaten“ die auch gegen die Deutschen schimpfen.Ich kenne auch Engländer, Amis, Holländer usw. die die Deutschen als teutonisch beschreiben.
Ich habe auch über ein „Deutsch- Russe“ gelesen,der eine Frau aus Ägypten ermordet hat, weil sie angeblich eine „Terroristin“ war(in ein deutsches Gerichtssaal!) Er hat sich wohl sehr gut ‚Integriert.
Schaut mal wie der „Deutsche“ Papst in England neulich empfangen worden ist.Toll, oder?
Es gibt generell eine bestimmte Ruf über die Deutschen.

Come on, lets face it.

Nichtsdestotrotz lässt sich die Globalisierung und letztlich auch die damit leicht einhergehende Kulturenmischung nicht aufhalten. Man muss sich natürlich um friedliche Integration bemühen und leider, leider werden diejenigen zum Glück noch Zahlreichen, die das jeden Tag „im Kleinen“ tun oder aber auch unser Bundespräsident. Aber das interessiert die nicht, die billige Arbeitstiere brauchen und jene, die auf der Welle der Fremdenangst Stimmen jagen. Wie z.B. immer wieder durch Leute wie Sarrazin, Steinbach oder jetzt Seehofer.

Was nützt das, vor allem Dingen wen? Niemandem der angeblich geschützt werden soll, und erst Recht natürlich dem nicht, dessen Integration mehr schlecht als Recht läuft.
Erst schürt man Ängste, dann nutzt man sie.
Herr Seehofer warum jetzt die Äußerung. Warum haben sie nicht hinter Sarrazin gestanden.
Hier kann man deutlich sehen wie Politiker ticken, nur um stimmen zu bekommen. Dazu kommt, was vielen ein Dorn im Auge ist? Es kommen gar nicht so viele Ausländer nach Deutschland und beziehen öffentliche Gelder; schon mal die neueste A-losenstatistik mitbekommen?

Was viel interessanter ist, wie reagieren die anderen Nationen(2), von denen Menschen (interessanterweise viel friedlicher) bei uns in Deutschland leben, auf diese Äußerungen?
unerwähnt sollte auch der UN-Generalsekretär Ban Ki Moon(3), nicht bleiben:

| In vielen modernen Staaten haben Einwanderung und die Wirtschaftsflaute
| zu großen Besorgnisse geführt, so dass die Staaten einen Vorwand gefunden
| haben, mit einer diskriminierenden Politik gegen Einwanderer vorzugehen und
| sie auszuweisen.

Die Chronologie dieser Woche, sowie begleitende konstruktiv-intellektuelle Bemerkungen.
Letztes Wochenende gab der Vorsitzende der bayrischen Partei CSU, Horst Seehofer, der
bekannten und beliebten Volkskörper-Zeitung “Focus” ein Interview. Darin tätigte er folgende
Aussage (4):

|“Es ist doch klar, dass sich Zuwanderer aus anderen Kulturkreisen
| wie aus der Türkei und arabischen Ländern insgesamt schwerer
| tun. Daraus ziehe ich auf jeden Fall den Schluss, dass wir keine
| zusätzliche Zuwanderung aus anderen Kulturkreisen brauchen.”
Anmerkung:

Da es für EU-Ausländer bereits jetzt erheblich einfacher ist, eine deutsche Stelle zu bekommen, als zum Beispiel für Türken, enthält Seehofers Äußerung keinerlei geistige Eigenleistung, sondern ist reiner Stimmenfang.

Wer fordert, dass solche Stellen mit Deutschen zuerst besetzen will, behauptet zunächst Deutsche hätten ein Geburtsrecht auf Arbeit und Wohlstand.

Dann muss man behaupten, der durchschnittliche Hartz IV Empfänger sei willig und fähig, eine hochqualifizierte Anstellung anzustreben. Ich kann mir vorstellen, dass es in Deutschland sehr wohl hochqualifizierte arbeitslose Fachkräfte gibt, ohne auf die Arbeitslosen einzudreschen: Die meisten sind dazu nicht fähig, woher soll auch so eine Fachqualifizierung plötzlich herkommen? Die fällt ja nicht vom Himmel. Vielleicht sollte er sich dennoch an die eigene Nase fassen und sich fragen, wo dieser Mangel herkommt. Kann es vielleicht sein, dass seine, und die Schwesterpartei mit dem D, diesen Mangel nicht selbst unterstützt hat? Immerhin sind sie es doch, die die (Bildungs-)Politik Deutschlands seit knapp dreißig Jahren gestalten.
Es ist in meinen Augen eine Farce, dass Deutschland auf der einen Seite Menschen von außerhalb ins Land holen will, aber im selben Atemzug jene ‚raus schmeißt‘, welche schon längst ‚hier‘ in unserem ‚Kulturkreis‘ angekommen sind.

Wenn er es so gesagt hätte?, dann würde ich mit seiner Aussage konform gehen.

| „Wir brauchen keine Einwanderer, die sich der Integration verweigern
| und nur die Sozialleistungen ausnutzen“.

Auch den “Salzburger Nachrichten” (5) fiel dazu auf:

| “Hätte Seehofer auf die Zahlen geblickt, hätte er vielleicht geschwiegen.
| Denn der Zuzug von Türken ist seit 2006 rückläufig. Im vergangenen
| Jahr kehrten 10.000 mehr in ihre Heimat zurück als aus der Türkei nach
| Deutschland kamen. Am Bosporus sind die Berufsaussichten der gut
| Ausgebildeten weitaus besser.”

Statistische Grafik(6), Balkendiagramm:

http://www.bilder-space.de/bilder/a20…

Einen ganz besonders perfiden Aspekt der von Bundesbanker Thilo Sarrazin eröffneten Kampagne ließen die “Salzburger Nachrichten” dabei ebenfalls nicht unerwähnt:

| “Etwas irritiert zeigte sich der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in
| Deutschland, Stephan Kramer. Es sei kaum nachzuvollziehen, mit welcher
| Vehemenz manche Politiker jetzt die jüdischen Wurzeln Deutschlands
| betonten und versuchten, das Judentum gegen den Islam in Stellung zu
| bringen.”

Sogar der Stern von Bertelsmann schrieb zu “Seehofers Blutgrätsche” (7):

| “Irgendeinen Sinn macht Seehofers pauschales Gerede nicht. Was will er
| denn erreichen? Er weiß doch ganz genau, dass fast alle türkischen
| Zuwanderer derzeit über die Brücke der Familienzusammenführung in die
| Bundesrepublik kommen. Und zudem müssen sie zuerst einen Sprachtest
| absolvieren, um ihre Chancen auf Integration zu verbessern.
| Sperrte man diese Brücke, würden die Verfassungsrichter in Karlsruhe sie
| unverzüglich wieder freigeben. Freigeben müssen.”

Die Welt zitiert *Jürgen Trittin*(8):

| „Seehofer macht rechtes Gedankengut hoffähig.
| Es gibt schon seit langem ein rechtsextremes Potenzial in Deutschland“, sagte
| Trittin der „Bild am Sonntag“. „Daher ist es schäbig und stärkt diese Kräfte, wenn
| ein Demokrat wie Horst Seehofer anfängt, solches Gedankengut hoffähig zu machen.“

Der CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich sagte:

| „Bei der Suche nach Arbeitskräften sollten europäische Fachkräfte Vorrang
| vor Fachkräften aus anderen Regionen bekommen.“

Anmerkung:

Wie arrogant und realitätsfremd kann ein Politiker sein?
Deutschland hat seit Jahren kein Einwanderungsproblem mehr. Es hat ein Auswanderungsproblem.
Eines ist für mich klar. Die Menschen, die nach Deutschland einwandern wollen, wollen arbeiten. Sie wollen hierher, weil Sie ihren Lebensstandard verbessern wollen. Die frage ist nur, welche tatsächlichen Möglichkeiten Sie haben. Das Deutsche Schulsystem schafft es nicht einmal den deutschen Kindern gescheit etwas beizubringen (Deutsch mit eingeschlossen). Wieso sollte es bei den Ausländern besser funktionieren?
Die Abschaffung der Probleme erfordert Arbeit. Das wollen sich die Politiker nicht antun. Da hilft nur noch billiger Populismus.

Eine Frage an meine Mitbürger;

Wer von den brüllenden Löwen hat überhaupt jemals aktiv versucht uns ausländische MITBÜRGER zu integrieren? Schonmal zum Abendessen eingeladen? Freundschaften gepflegt? Sprache zu verbessern versucht? WILLKOMMEN GEHEISSEN?

Was soll man dann da noch sagen? Es liegt an jeden von uns daran was zu Ändern!
Außerdem sollte man noch die Frage stellen? Welche Fachkraft will denn in Deutschland arbeiten? Die Entlohnung ist schlechter, die Steuern sind höher, mit 45 ist man nicht mehr erwünscht, weil zu alt.

Warum wandern denn so viele Fachkräfte in das Ausland (8)? (Zb. Schweiz, Amerika, England, Norwegen usw.)

1. Produziert Deutschland mit seinem rückständigen dreigliederigen Schulsystem selbst kaum
noch arbeitsfähige junge Menschen mit hoher Sozialkompetenz,

2. Verlassen die besten die daraus hervorgehen inzwischen in Scharen schnellstmöglich das
Land, weil sie woanders wesentlich bessere Zukunftsperspektiven haben,

3. Schafft es Deutschland nicht, in nennenswertem Umfang ausländische, hoher qualifizierte,
Arbeitskräfte anzuwerben (in Europa schon mal gleich gar nicht!) weil die Angebote schlicht
nicht konkurrenzfähig sind.

Hinsichtlich der „Political Correctness“sollten Menschen mit Migrantenhintergrund, zumindest gleiche Chancen haben, wie ein Deutscher.

Ich selbst Ausländer, wohne in einen Stadtteil mit sehr hohen Anteil türkischer Mitbürger, wenn es Probleme gibt, dann mit Alkohol- und Drogen-kranken Deutschen. Hier sehe ich ein größeres Integrationsproblem, das aber eher Herkunftsunabhängig ist.Soll nicht heißen das jeder so ist.

Zitat:

| Laotse

| „Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr.“

Brauchen wir wieder Lichter-ketten?
In deutschen Städten, um zu zeigen, dass bei weitem nicht die ganze deutsche Bevölkerung hinter solchen populistischen Äußerungen steht? Um unsere Solidarität mit unseren Mitbürgern aus anderen Nationen zu zeigen?
Ständige Kritik, Ignoranz und Ablehnung von außen führt zu den gefürchteten Symptomen: Abkapselung, Konzentration auf eigene Werte und Ghettobildung.
Wovor sollen wir Angst haben?Vor neuen Impulsen, Ideen, Einflüssen? Vor mehr Offenheit und einem erweiterten Horizont bei uns selber?
Das nationale Grenzen höchst temporäre Gebilde sind, haben gerade unsere Nachbarländer leidvoll erfahren.

Wir leben im Jahr 2010 und die Menschheit ist so mobil wie nie zuvor. Finden sie sich damit ab, dass sich die Völker durchmischen und verschanzen sie sich nicht hinter dem heimischen Jägerzaun.

Vielleicht sollte ich, noch etwas erwähnen?Dies ist gerichtet an die Menschen die sagen? Dass Staat und Religion hier in Deutschland getrennt sind, lasst euch sagen dies ist nur eine Farce. Beweis: Bei den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche hat sich die Justizministerin vehement eingeschaltet und dafür eingesetzt, dass diese Fälle juristisch aufgeklärt werden. Und was hat das Wort „christlich“ dann in einer politischen Partei zu suchen? Entweder man besinnt sich auf die religiösen Aspekte und Werte oder auf die politische Zielsetzung.

Alles was Wählerstimmen bringt – und da die Diskussion gerade angesagt ist
Die nächsten Wahlen werden sicherlich wieder spannender. Rechtspopulismus, Integration und Leitkultur auf der einen Seite, Mindestlohn, Stuttgart 21 und Atomkraft auf der anderen Seite.

p.s.

Ein Tip an die Moslemischen – Mitbürger?

Warum geht Ihr als Muslime nicht mal wirklich an die Öffentlichkeit und erklärt den Leuten was Ihr so macht? Warum habt auch Ihr `Eure Jugendlichen nicht im Griff, und sagt Dinge im privaten, was Eure Kinder dann wieder auf die Strasse tragen?Vielleicht hört dann diese Debatte endlich auf !.

(1)http://www.radio-utopie.de/2010/10/17/grundbeg…
(2)http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item…
(3)http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item…
(4) http://www.tagesschau.de/inland/integration144…
(5) http://www.salzburg.com/online/nachrichten/new…
(6) http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/
(7) http://www.stern.de/politik/deutschland/integr…
(8) http://www.welt.de/politik/deutschland/article…
(9)http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s